Langsamfahrstelle in Satzvey

Eifelbahn Köln-Trier
Antworten
Benutzeravatar
bluesbrother
Moderator
Beiträge: 2193
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: Mechernich

Langsamfahrstelle in Satzvey

Beitrag von bluesbrother » Mittwoch 12. Juni 2019, 12:43

Basierend auf eine Zugkollision in 2017 in Leese-Stolzenau (Landkreis Nienburg/Weser) hat das EBA (Eisenbahnbundesamt) nun angeordnet, dass Einfahrten in Bahnhöfe mit mechanischer Sicherungstechnik ab einer planmäßigen Streckengeschwindigkeit von 100 km/h bis auf weiteres nur mit einer verlangsamten Geschwindigkeit zugelassen werden dürfen. Dazu werden vom Einfahrsignal bis zum Ausfahr- oder Zwischensignal vorübergehende Langsamfahrstellen eingerichtet, in Satzvey 60 km/h statt der dort erlaubten 100 km/h. In Leese-Stolzenau hat der Fahrdienstleiter damals eine Zugfahrt in ein von einem Güterzug besetzten Gleis zugelassen, wodurch es zur Kollision kam. Er hatte vergessen, das besetzte Einfahrgleis gemäß Richtlinie zu sichern (Hilfssperre am Fahrstraßenhebel),bzw. wohl seine Fahrwegprüfung nicht ordnungsgemäß durchgeführt.

In 2018 erging deshalb bereits eine Sicherheitsempfehlung des EBA:
"Bahnhöfe, die bisher über keine selbsttätige Gleisfreimeldeanlagen verfügen, sollten dahingehend einer Risikobetrachtung durch die EIU unterzogen werden. Im Ergebnis dessen sollten die Hauptgleise dieser Bahnhöfe entsprechend der Risikoklassifizierung sukzessive mit einer selbsttätigen Gleisfreimeldeanlage nachgerüstet werden."

Da sich dieses naturgemäß hinziehen wird, bzw. die EIU warten, bis die betroffenen Betriebsstellen an ein ESTW angeschlossen sind, hat das EBA nun o.a. Maßnahme als Direktmaßnahme angeordnet.

Diese wird in Satzvey vsl. am nächsten Freitag (14.06.2019) in Kraft treten. Mit leichten Verspätungen, bzw. Zusatzverspätungen bei in Satzvey durchfahrenden Zügen kann gerechnet werden. Die Ahr- sowie die Pelenzstrecke sind aufgrund der dort niedrigeren Geschwindigkeiten nicht betroffen.
Gruß aus der Nordeifel!

Benutzeravatar
bluesbrother
Moderator
Beiträge: 2193
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: Mechernich

Re: Langsamfahrstelle in Satzvey

Beitrag von bluesbrother » Mittwoch 10. Juli 2019, 16:42

Die Langsamfahrstelle in Satzvey hat sich ab heute wieder erledigt. Die Lf-Signale wurden ungültig gemacht. Es hat wohl massive Beschwerden von DB Regio gegeben, da die Langsamfahrstelle die Lint wohl vor allem bergwärts fahrend behindert hat. Welche Maßnahmen nun zur Erhöhung der Sicherheit getroffen werden, ist noch nicht bekannt.
Gruß aus der Nordeifel!

M&M
Beiträge: 138
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Re: Langsamfahrstelle in Satzvey

Beitrag von M&M » Dienstag 16. Juli 2019, 13:59

Lieber bluesbrother,
da deine Meldungen hierzu bislang unkommentiert blieben: Zunächst einmal vielen Dank für diese Informationen!
99,9% der Pendler wunderten sich nämlich, dass die Züge auf einmal langsamer durch Satzvey rollten und Verspätungen einfuhren, was außerhalb dieses Forums meines Wissens nirgendwo kommuniziert wurde. Zumindest nicht im Zug.
Dass eine solche verspätungsrelevante Maßnahme so plötzlich aus Sicherheitsgründen notwendig erschien, aber dann nach entsprechenden Verspätungen wieder ebenso plötzlich nicht mehr notwendig erscheint, muss man sicher nicht verstehen. Aber ich habe selbst erlebt, wie ein mit der Hitze kämpfender Triebwagen schon bei Kierberg Probleme hatte ehe ihn diese Langsamfahrstelle dann so richtig erwischte. Nach dem Abbremsen kam der Zug bis zum Halt in Mechernich nicht mehr auf die vorgesehene Geschwindigkeit. Die Verspätung war enorm.
Gruß M&M

Antworten

Zurück zu „Eifelbahn (Köln-Trier)“