PM SPNV Nord: Reaktivierung der EifelQuerBahn Gerolstein – Kaisersesch; Beauftragung für eine Nutzen-Kosten-Untersuchung

Eifelquerbahn (Andernach - Mayen - Kaisersesch - Daun - Gerolstein)
Benutzeravatar
Holger Lersch
Beiträge: 775
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: New York
Kontaktdaten:

Re: PM SPNV Nord: Reaktivierung der EifelQuerBahn Gerolstein – Kaisersesch; Beauftragung für eine Nutzen-Kosten-Untersuc

Beitrag von Holger Lersch »

nahezu kein kommunaler Vertreter an der Veranstaltung des Zweckverbandes teilgenommen hatte
Das ist bitter.
--
YouTube: USA, Eisenbahn und mehr unter
https://www.youtube.com/channel/UCZp4-W ... 0WHnJFFEYA
Blog: Pendleralltag im New Yorker Norden und Kölner Südwesten unter
http://www.fahrbier.de/
M&M
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Re: PM SPNV Nord: Reaktivierung der EifelQuerBahn Gerolstein – Kaisersesch; Beauftragung für eine Nutzen-Kosten-Untersuc

Beitrag von M&M »

Hallo,
bevor jetzt wieder die übliche Politikerkeule ausgepackt wird:
Nachdem man Jahre (!) Vorlauf hatte, wird eine einzige Veranstaltung kurzfristig über die Presse angekündigt. Viele Kreistagsabgeordnete werden davon vielleicht ein oder zwei Wochen vorher erfahren haben. Dann geschieht über Monate nichts mehr. Und da wundert man sich am Ende, wenn sich Kreistagsmitglieder nicht ausreichend informiert fühlen?
So erfreulich es war, zunächst öffentlich die Ergebnisse zu präsentieren, so wäre doch der nächste Schritt eine Vorstellung der Ergebnisse im Kreistag...
Gruß M&M
jwiessner
Beiträge: 143
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 20:26
Wohnort: Kötterichen
Kontaktdaten:

Mobilitätsausschuss Vulkaneifel votiert gegen Eifelquerbahn-Resolution

Beitrag von jwiessner »

M&M hat geschrieben: Freitag 9. Februar 2024, 18:13 bevor jetzt wieder die übliche Politikerkeule ausgepackt wird:
Nachdem man Jahre (!) Vorlauf hatte, wird eine einzige Veranstaltung kurzfristig über die Presse angekündigt. Viele Kreistagsabgeordnete werden davon vielleicht ein oder zwei Wochen vorher erfahren haben. Dann geschieht über Monate nichts mehr. Und da wundert man sich am Ende, wenn sich Kreistagsmitglieder nicht ausreichend informiert fühlen?
So erfreulich es war, zunächst öffentlich die Ergebnisse zu präsentieren, so wäre doch der nächste Schritt eine Vorstellung der Ergebnisse im Kreistag...
Die Politiker hatten heute die Chance gehabt sich im Ausschuss für Klimaschutz, Mobilität und Infrastruktur von Verbandsdirektor Thorsten Müller informieren zu lassen. Davon hat, außer den Ausschussmitgliedern, niemand Gebrauch gemacht.

Der Resolutionsantrag wurde von den älteren Mitgliedern des Ausschusses mit 5 Nein Stimmen und 2 Enthaltungen abgelehnt. Wie schon im Kreistag gab es auch hier deutliche Stimmen, das gesamte ÖPNV Angebot, abseits der Schülerverkehre, auf den Prüfstand zu stellen.
M&M
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Re: Mobilitätsausschuss Vulkaneifel votiert gegen Eifelquerbahn-Resolution

Beitrag von M&M »

jwiessner hat geschrieben: Montag 19. Februar 2024, 20:34 Die Politiker hatten heute die Chance gehabt sich im Ausschuss für Klimaschutz, Mobilität und Infrastruktur von Verbandsdirektor Thorsten Müller informieren zu lassen. (...) Der Resolutionsantrag wurde von den älteren Mitgliedern des Ausschusses mit 5 Nein Stimmen und 2 Enthaltungen abgelehnt. Wie schon im Kreistag gab es auch hier deutliche Stimmen, das gesamte ÖPNV Angebot, abseits der Schülerverkehre, auf den Prüfstand zu stellen.
Leider werden die Dinge vermischt.
Da fahren leere, weil reichlich sinnlos geplante, Busse umher. Da kommt ein Verbandsdirektor und berichtet den Leuten, denen 40 Millionen EUR zu viel waren, dass die Reaktivierung jetzt 200 statt 40 Millionen EUR kostet, denen 40 Millionen EUR. Und dann sollen sie im gleichen Moment für eine Resolution zur Reaktivierung stimmen,...
Die Präsentation der seit dem Herbst vorliegenden NKU mitsamt ihrer Kostenexplosion wäre die eine Sache gewesen, unabhängig vom Antrag einer GRÜNEN Partei. Ich kann jeden verstehen, der da nicht so leicht die Hand zur Zustimmung hebt.
Eine andere Geschichte war der aktuelle Antrag die grundsätzlich lt. NKU wünschenswerte Reaktivierung vielleicht anders anzugehen und realistische Möglichkeiten in kleinen Schritten zu initiieren. Aus meiner Sicht können auch nur dahin die aktuellen Gespräche gehen hierfür Wege zu finden.
Gruß M&M
PS: Den Hinweis auf die "älteren Mitglieder" empfinde ich als als deutlich älteres Semester doch etwas unsachlich.
M&M
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Re: PM SPNV Nord: Reaktivierung der EifelQuerBahn Gerolstein – Kaisersesch; Beauftragung für eine Nutzen-Kosten-Untersuc

Beitrag von M&M »

Für alle, denen es noch nicht bekannt:

https://www.volksfreund.de/region/rhein ... -114065785

Nachdem sich die NKU immer wieder verzögert hat und Jahre über die Planung einer Prüfung der Reaktivierung vergangen sind, hat das Land bekanntlich entschieden, dass es danach erst einmal ein Ranking braucht - und wie kaum wundern wird, wird sich auch das erst einmal wieder verzögern, während die Bäume im Gleis wachsen...

Gruß M&M
Benutzeravatar
Holger Lersch
Beiträge: 775
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: New York
Kontaktdaten:

Re: PM SPNV Nord: Reaktivierung der EifelQuerBahn Gerolstein – Kaisersesch; Beauftragung für eine Nutzen-Kosten-Untersuc

Beitrag von Holger Lersch »

Auf der Strecke ranken die Ranken währen die Wichtigekeit der Streckenwiederherstellung geranked wird.
--
YouTube: USA, Eisenbahn und mehr unter
https://www.youtube.com/channel/UCZp4-W ... 0WHnJFFEYA
Blog: Pendleralltag im New Yorker Norden und Kölner Südwesten unter
http://www.fahrbier.de/
Rolf
Beiträge: 1126
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2007, 22:51

Re: PM SPNV Nord: Reaktivierung der EifelQuerBahn Gerolstein – Kaisersesch; Beauftragung für eine Nutzen-Kosten-Untersuc

Beitrag von Rolf »

Alles eine Frage des Geldes. Man hätte in Zeiten des Friedens und einmalig niedriger Zinsen massiv in die Infrastruktur investieren müssen. Hat man aber nicht. Stattdessen wurde der Sozialstaat ausgebaut. Inzwischen sind die Zinsen wieder deutlich höher und in Europa herrscht Krieg, der die Ausgaben für das Militär in die Höhe treibt. Somit steht heutzutage deutlich weniger Geld zur Verfügung und damit werden Reaktivierungen deutlich schwieriger. Ob es für die Eifelquerbahn noch reichen wird, bleibt abzuwarten, aber die Rahmenbedingungen sind deutlich schlechter als vor 5 oder 10 Jahren. Leider...
jwiessner
Beiträge: 143
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 20:26
Wohnort: Kötterichen
Kontaktdaten:

Re: PM SPNV Nord: Reaktivierung der EifelQuerBahn Gerolstein – Kaisersesch; Beauftragung für eine Nutzen-Kosten-Untersuc

Beitrag von jwiessner »

M&M hat geschrieben: Sonntag 16. Juni 2024, 19:45 Nachdem sich die NKU immer wieder verzögert hat und Jahre über die Planung einer Prüfung der Reaktivierung vergangen sind, hat das Land bekanntlich entschieden, dass es danach erst einmal ein Ranking braucht - und wie kaum wundern wird, wird sich auch das erst einmal wieder verzögern, während die Bäume im Gleis wachsen...
Da dem Land erst im Nachhinein die "geniale Idee" eines Rankings gekommen ist, sind die bisher vorliegenden NKU's aktuell nicht miteinander vergleichbar. Für die Eifelquerbahn bedeutet dies, dass nun zwei zusätzliche Fälle untersucht werden müssen und bei Koblenz - Bassenheim wird die gesamte NKU neu gemacht.

Die Bäume im Gleis sind von DB InfraGO im übrigen so ausdrücklich gewünscht, bei Beseitigung droht eine Strafanzeige ...

Gruß
Jens
M&M
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Re: PM SPNV Nord: Reaktivierung der EifelQuerBahn Gerolstein – Kaisersesch; Beauftragung für eine Nutzen-Kosten-Untersuc

Beitrag von M&M »

...man muss sich das mal vorstellen: da werden Gutachten für unzählige Strecken in Auftrag gegeben bis die Branche überlastet ist und sich alles verzögert, vermutlich ein zweistelliger Millionenbetrag in Gutachten finanziert wurde und wenn dann ein Förderantrag beim Bund eines Tages doch tatsächlich für ein Reaktivierungsprojekt gestellt wird, wird die Kasse vielleicht schon leer sein...Oder man entscheidet sich am Ende beim Ranking nach reichlicher Überlegung für die ganze 9km lange Stichstrecke von Linz nach Kalenborn???
jwiessner hat geschrieben: Dienstag 18. Juni 2024, 16:13 Die Bäume im Gleis sind von DB InfraGO im übrigen so ausdrücklich gewünscht, bei Beseitigung droht eine Strafanzeige ...
Es war ja darauf hingewiesen worden, dass eben eine Stilllegung nach §11 AEG leider kein unbedeutender Sachverhalt ist. Wenn man von der Motivation dieses Eigentümers abhängig ist, steht man leider meistens auf verlorenem Posten. Das war und ist ja leider bei vergleichbaren Projekten nicht anders.

Gruß M&M
Antworten

Zurück zu „Eifelquerbahn (Andernach - Mayen - Kaisersesch - Daun - Gerolstein)“