Für den Erhalt der Westeifelbahn

Gerolstein - Prüm [-Pronsfeld - Bleialf - St.Vith]
Benutzeravatar
SST
Beiträge: 396
Registriert: Dienstag 27. April 2010, 02:14
Wohnort: Köln-Südstadt

Re: "Pilgersonderzüge" nach Prüm

Beitrag von SST » Mittwoch 1. Juni 2011, 13:47

Rolf hat geschrieben:Ich stamme aus Weeze am Niederrhein, wo ich meine ersten 20 Lebensjahre verbracht habe. Weeze liegt ganz nah an Kevelaer, dem zweitwichtigsten Wallfahrtsort in Deutschland. Dort gab es früher einen eigenen Pilgerbahnhof. Die zahlreichen Pilgerzüge kamen dort an.
Hier gibt es einen interessanten Artikel zu dem Thema:

Mit dem Sonderzug zur Marienwallfahrt nach Kevelaer

Aber, wie gesagt, mir geht es ja mehr um "themenbezogene Ausflugsfahrten" - vielleicht habe ich mit "Pilgersonderzug" nicht das ganz passende Wort gewählt - und da könnte für eine Triebwagensonderfahrt z.B. aus Köln die Basilika in Prüm und der Jakobsweg durchaus eine Fahrt sein, bei der sich ausreichend zahlende Fahrgäste einfinden würden.

M&M
Beiträge: 139
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Re: Für den Erhalt der Westeifelbahn

Beitrag von M&M » Sonntag 5. Juni 2011, 20:48

Guten Abend,
SST hat geschrieben:
rrobby hat geschrieben:Ich hab da noch einen nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag:

Man könnte ja auch hingehen, Ausweichstellen einrichten, Signaleinrichtungen aufbauen und einen Draisinenverkehr in beide Richtungen auf der Strecke einrichten..... wäre auch ökologisch sinnvoll......

rrobby
Der Vorschlag wird bzw. wurde doch ganz ernsthaft diskutiert. Das wäre ja auch eine Attraktion. Was ist eigentlich aus diesen schon vor langer Zeit an anderen Stellen ins Gespräch gebrachtem Vorschlag geworden? Hat da jemand noch etwas von gehört?
Die Antwort auf deine Frage hat M&M in der Ausgabe des "Trierischen Volksfreund" vom 04.10.2010 gefunden. Nein, ich habe keine Schränke alter Ausgaben durchstöbert, sondern konnte den Artikel online recherchieren: http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 11,2565652
Dort heißt es:
TV,04.10.2010 hat geschrieben:"Die Westeifelbahn, die auf der Strecke eine Draisinenbahn betreiben wollte, hat ihren Antrag zurückgezogen. "Als wir im Frühjahr von dem Antrag der Rhein-Sieg-Eisenbahn gehört haben, haben wir diesem eine Priorität eingeräumt und unsere Bemühungen vorerst nicht weiterverfolgt", sagt Andreas Kurth von der Projektgruppe Westeifelbahn. Denn wenn sich mehrere Betreiber für eine Bahnstrecke interessieren, bekomme derjenige den Zuschlag, der seinen Antrag am schnellsten durchbekomme. Weil die Rhein-Sieg-Eisenbahn (RSE) bereits in ähnlichen Fällen erfolgreich war, habe man keinen Zweifel, dass sie auch diesem Fall schneller sei. Sollte jedoch der Antrag der RSE abgelehnt werden, werde man den eigenen Antrag neu aufgreifen, sagt Kurth. Insgesamt sei man jedoch sicher, dass die Reaktivierung der Strecke mit der RSE kommen werde, denn das Bahnunternehmen habe Kompetenz bei zahlreichen anderen Strecken unter Beweis gestellt - etwa bei der Oleftalbahn im benachtbarten Hellenthal (Nordrhein-Westfalen)."
Hoffe, geholfen zu haben. Gruß M&M

Benutzeravatar
SST
Beiträge: 396
Registriert: Dienstag 27. April 2010, 02:14
Wohnort: Köln-Südstadt

Re: Für den Erhalt der Westeifelbahn

Beitrag von SST » Montag 6. Juni 2011, 19:41

Danke M&M, der Stand vom Oktober 2010 wurde hier allerdings schon diskutiert :wink: . Mein Gedanke war mehr, ob es inzwischen mal ein "Update" gibt. Da ja sowohl die Reaktivierung der Westeifelbahn als auch der Fahrradweg aus meiner Sicht bisher nicht "in Angriff genommen ist", hätte es ja sein können, dass "Alternative 3" mal wieder etwas von sich hören lässt. :wink:

M&M
Beiträge: 139
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Re: Für den Erhalt der Westeifelbahn

Beitrag von M&M » Freitag 10. Juni 2011, 19:59

Danke für den freundlichen Hinweis an den Forumsneuling, dass mein Beitrag schon ein alter Hut war. Der Sachstand dürfte aber unverändert sein: Nachdem in Mainz alle Stühle gerückt und Posten neu verteilt sind, wird irgendwann über den Antrag der RSE zu entscheiden sein. Denn dieser ist gemäß der Berichterstattung des Trierischen Volksfreundes weiterhin aktuell. Hierzu gab es neulich zu den Wahlen auch unter anderem interessante Dialoge zwischen Frau Gabi Kerpen und "dem Landesvater" auf Abgeordnetenwatch.de:
Herr Ministerpräsident Beck am 21.03.2011 auf abgeordnetenwatch.de hat geschrieben:: "Nun liegt im zuständigen Verkehrsministerium ein Antrag eines Betreibers vor, der derzeit geprüft wird. Dafür wird auch eine Anhörung noch stattfinden. Diesen Prozess sollten wir abwarten, dann findet sich gemeinsam für die Region auch eine gute Lösung."

Langsam mahlen die Mühlen in Mainz...
Gruß M&M

Antworten

Zurück zu „Gerolstein - Prüm [-Pronsfeld - Bleialf - St.Vith]“