Open-Air-Konzert in Wardenburg und viele Zugaben

Der Name sagt alles ;)
SMS-Funktion außer Betrieb!
Antworten
locotracteur
Beiträge: 326
Registriert: Mittwoch 27. Juli 2011, 07:00
Wohnort: Herzogenrath

Open-Air-Konzert in Wardenburg und viele Zugaben

Beitrag von locotracteur » Mittwoch 20. September 2017, 20:10

Hallo zusammen,

am Wochenende verschlug es uns zu einem Konzert in Wardenburg bei Oldenburg. Den Freitag-Nachmittag verbrachte man in Oldenburg, wo man mir rund um den Hbf ein buntes Fahrzeugprogramm bescherte:

Als bekannter Standard warteten 265 007 und 152 085 neben einem doch seltener werdenden Atlas-Zweiwegebagger auf mich:

Bild

Bild

Bild


Am alten Hafen präsentierte sich ein Schienenkran mit rheinischen Wurzeln:

Bild

Bild

Bild


Auf dem Rückweg zum Auto gab es noch ein unbekanntes Oberleitungsmotagefahrzeug, die in auffälliger Lackierung daherkommende 295 023 der HSL und ein in der Zwischenzeit eingetroffener Sonderzug mit ebenfalls rheinischen Wurzeln, befördert von der WLE- Lok 22. Eine kaum sichtbare und unbekannte V100 wollte nicht ins Bild:

Bild

Bild

Bild

Bild


Trotz der plattgelaufenen Füße gönnte ich mir noch einen Rundgang über den Hauptbahnhof. Hier begenete mir der für Aachener Verhältnisse ungewohnte ET 440 342 der NordWestBahn neben 2 Class 66 und einem 648 der NWB:

Bild

Bild

Bild


Den Abschluß bildete 232 428, etwas unterhalb auf Nebengleisen abgestellt war:

Bild

Bild


Das anschließende Konzert erfüllte alle Erwartungen, der Himmel blieb trocken, was will man mehr? Da wir erst für Sonntag die Heimreise geplant hatten, gab es am Samstag reichlich Gelegenheit, noch einmal zum Meer zu fahren. Auf dem Weg dorthin gab es für mich den obligatorischen Halt in Ocholt, wo die Museumseisenbahn Ammerland-Barßel-Saterland e.V ihren Sitz hat. Die Schienenbuseinheit war an diesem Tag in der Gegend von Lüneburg unterwegs. Vor Ort stand ein Schienenbus und ein Packwagen der Hümmlinger Kreisbahn:

Bild

Bild

Bild


Auf der DB-Seite war 146 101 mit einem RE sowie ein für das Torfwerk Saterland bestimmter Güterwagen zu sehen:

Bild

Bild


Ich war bereits im Begriff, weiter zu fahren, als ich aus dem Gebüsch etwas Blaues vom Bahnhof schimmern sah. War doch in den wenigen Minuten, seit ich den Bahnhof verlassen hatte, 140 866 der EVB mit ihrem Autotransportzug auf die Seite genommen worden. Die Lok macht sich auch in Blau ganz gut. Es ergab sich eine kurze, freundliche Unterhaltung mit dem Tf (Grüße!), die durch ein eindeutiges Hp2 beendet wurde, nachdem ein IC die eingleisige Strecke geräumt hatte:

Bild

Bild

Bild

Bild


Ein kurzer Halt in Norden brachte mir den einzigartigen KLV 50 der MKO fotogen ins Bild. Das Ding gefällt mir richtig gut!

Bild


Es folgte ein längerer Aufenthalt in Norddeich, wobei mir neben einem RE endlich auch ein Doppelstock-IC ins Netz ging. Sind die mit 146 bespannt, um den Regionalexpress-Charakter des Zuges zu unterstreichen?

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Irgendwann fuhren wir weiter an der Küste entlang. Je weiter wir nach Osten kamen, desto mehr regnete es, so dass man auf einen Besuch in Carloinensiel mit einem exclusiven Blick nach Wangerooge verzichtete. Im Hotel in Wardenburg gab es als Entschädigung ein exzellentes Abendessen.

Den Sonntag wollten wir eigentlich noch irgendwie nutzen, uns auf dem Heimweg etwas anzusehen. Gegen 9 Uhr rief ein Kollege mit der Nachricht an, dass es einen größeren Stromausfall in unserem Institut gegeben hätte. Es stellte sich heraus, dass der Ausfall bis in die Mittelspannung ging. Da alle anlagenkundigen und schaltungsberechtigten Mitarbeiter in Urlaub bzw nicht erreichbar waren, blieb mir nichts Anderes übrig, als einen befreundeten Elektrobetrieb um Hilfe zu bitten. Ich fuhr über Land Richtung Heimat, um die Koordination der Fehlersuche und Schalthandlungen nicht im dichten Verkehr auf der Autobahn machen zu müssen. So stand ich fast 2 Stunden am Bahnhof von Großenkneten, um neben den Telefonaten noch einige Fotos zu machen:

Bild

Bild

Bild


Die nächste Telefonaktion war in Ahlhorn, wo mir auch noch ein Foto gelang:

Bild


Deutlich nach Mittag entspannte sich die Situation, so dass ich auf der Autobahn in den Genuss eines dichten und unregelmäßig fließenden Verkehrs kam. Die Telefonate wurden weniger, und ich war heilfroh, als Alles ohne Unfall wieder zugeschaltet und ich zuhause war.


Franz-Josef

Antworten

Zurück zu „Sichtungsforum“