keine Hetze für den Hetzerather

Eifelbahn Köln-Trier
Antworten
locotracteur
Beiträge: 311
Registriert: Mittwoch 27. Juli 2011, 07:00
Wohnort: Herzogenrath

keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von locotracteur » Samstag 6. Mai 2017, 22:01

Mit Interesse las ich vor einigen Tagen den Hinweis auf den Umleiterzug Hetzerath – Münster, der wegen der Sperrung der Moselstrecke über Ehrang und die Eifelstrecke nach Köln fahren sollte. Danke für den Hinweis!

Da die Zuglok eine lang vermisste 218 sein sollte, stand fest: Da musst Du hin! Dann kam die Frage: Wo musst Du hin??? Kriterien waren Uhrzeit, Sonnenstand, Fotoumgebung und Begegnung mit dem Regelverkehr. So zogen in den vergangenen Tagen alle mir bekannten Fotostandpunkte zwischen Ehrang und Weilerswist vor meinem geistigen Auge vorbei. Nach dem vorgegebenen Fahrplan hätte der Sonderzug eigentlich ohne Halt die Lücken zwischen dem Regelverkehr ausnutzen können. Der einzige Konfliktpunkt war auf dem Papier in Kall zu sehen: Der Sonderzug sollte um 10:05 durch Mechernich fahren, jeweils um die volle Stunde endet in Kall eine RB, die von Köln kommend auf Gleis 2 einfährt und so dieses Gleis in Fahrtrichtung Köln für ca 10 min blockiert.

Also fuhr ich gegen 8:00 zuhause los, um genug Zeitreserve zu haben. Dies war auch nötig! Auf der Himmelsleiter hatte ich auf fast leerer Strecke einen etwas betagten niederländischen Verkehrsteilnehmer vor mir, der außer einem Linksdrall (der, wenn es bemerkt wurde, durch Herumreißen des Steuers kompensiert wurde) die zulässige Streckenhöchstgeschwindigkeit weder innerorts noch außerorts nur ansatzweise ausnutzte und zudem ständig die Geschwindigkeit veränderte oder bremste. Erst hinter Kesternich konnte ich ihn überholen. Wer die Strecke kennt, weiß wie viele Kilometer dazwischen liegen welche Höllenqualen man leidet. Bis dahin +10min. Einige 100m weiter bekam ich zur Belohnung für meine Geduld einen übergroßen Reisebus vor die Nase, der sich die Serpentinen bis Einruhr herunterbremste und bis kurz vor Vogelsang die kurvige Strecke wieder bergauf fuhr. Hier hatte sogar der Kollege von vorher eine Chance und hielt einige Positionen hinter mir wacker mit!

Die Lehre: Keine Hetze für den Hetzerather! Was sich im Folgenden bewahrheiten sollte….

Ich war trotzdem lange vor der Zeit in Kall und konnte in Ruhe meinen Fotostandpunkt auf der dem EG abgewandten Seite des Bahnhofs einnehmen. Ein kleiner Hocker, den ich immer im Auto habe, half, den hohen Zaun zumindest optisch zu überwinden. Alles gut, es zog ein wenig Alltagsbetrieb an mir vorbei:

Bild

Bild

Bild


Kurz vor 10 Uhr kam dann auch der Kölner, schüttete seine Fahrgäste aus, zog sich etwas zurück und wartete seien Rückfahrt ab. Währenddessen kam der nächste Zug aus Köln, um seine Fahrt nach Gerolstein fortzusetzen. Da die Strecke eingleisig ist und die nächste Überleitung auf zweigleisigen Betrieb in Nettersheim ist, konnte der Umleiter in den nächsten 20 min nicht kommen.

Bild

Bild

Bild


So ging ich auf die andere Seite zum Auto, um etwas zu trinken. Leider bleib mein Versuch, mit dem Fdl auf dem Tower Kontakt aufzunehmen, erfolglos.

Gegen 11 Uhr wiederholte sich das Szenario, weit und breit keine 218! So ging ich dann, bereit, die Segel zu streichen, wieder am Stellwerk vorbei. Diesmal bemerkte der Fdl mein Winken und gab mir dann die Auskunft, dass der Zug gegen 12 Uhr kommen würde. Ob Durchfahrt auf Gleis 2 oder Warten auf Gleis 3, war noch nicht abzusehen.

Also, das Auto schon mal mit auf die andere Seite genommen und den Standplatz wieder eingenommen. Der Kölner kam, stelle sich auf Gleis 2. Und endlich, langsam schob sich 218 483 mit dem 9-Wagen-Zug auf Gleis 3. Keine Durchfahrt, Hp 00:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Die RB nach Köln bekam zuerst Ausfahrt:

Bild

Bild

Bild


Minuten später setzte sich dann 218 483 ächzend in Bewegung:

Bild

Bild


An Bord des Zuges schien trotz der Verspätung noch gute Laune zu herrschen, prosteten mir doch diverse Fahrgäste mit einem guten Tröpfchen zu…

Bild


Es war nach langer Zeit noch einmal ein Erlebnis, ein 218 hier zu sehen. Der Aufwand hat sich gelohnt!

Franz-Josef

stello
Beiträge: 48
Registriert: Dienstag 6. Februar 2007, 10:25
Wohnort: 51503 Rösrath

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von stello » Sonntag 7. Mai 2017, 14:09

Danke für den amüsanten Bericht und die tollen Fotos

Lupushortus
Beiträge: 481
Registriert: Sonntag 8. Mai 2005, 11:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von Lupushortus » Sonntag 7. Mai 2017, 18:29

Hallo Franz-Josef!

Besten Dank für die wieder einmal sorgfältig geplante und durchgeführte "Safari"!

Mal ne Frage zum Thema Kall, wo ich das frisch geflickte Gleis 4 sehe (vmtl. der Lückenschluss einer rausgerupften Weiche): Wie sieht's eigentlich mit den Umbauplänen aus? Gibt's da schon eine Entscheidung, welche Variante durchgeführt wird?

Viele Grüße
Marco

Michael Heinzel
Beiträge: 144
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 18:00
Wohnort: Bonn

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von Michael Heinzel » Sonntag 7. Mai 2017, 19:13

Im Gegensatz zu Franz-Josefs Erlebnissen war der Zug heute in Blankenheim genau pünktlich. Der Fahrplan war auch absolut auf Kante genäht; für den eingleisigen Abschnitt bis Schmidtheim braucht der Zug 4-5 Minuten. Mit der Durchfahrt Blankenheim um 16.18h wird das äußerst knapp und die entgegen kommende Regionalbahn hatte dann auch +3 Minuten. Wenn es bei dem Plan bleibt, hätte man in den nächsten Wochen gute Chance, dass der Zug in Blankenheim aufs Gleis 3 rausgeholt wird.
Der "Bluesbrother" wird uns bestimmt informieren, wenn's eine Wiederholung oder andere Umleitergüterzüge gibt!

Benutzeravatar
bluesbrother
Moderator
Beiträge: 2151
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: Mechernich

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von bluesbrother » Sonntag 7. Mai 2017, 21:13

Der "Bluesbrother" wird uns bestimmt informieren, wenn's eine Wiederholung oder andere Umleitergüterzüge gibt!
So ich denn im Dienst bin und den Fahrplan rechtzeitig mitbekomme.
Gruß aus der Nordeifel!

Benutzeravatar
bluesbrother
Moderator
Beiträge: 2151
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: Mechernich

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von bluesbrother » Sonntag 7. Mai 2017, 21:20

Gibt's da schon eine Entscheidung, welche Variante durchgeführt wird?
Nicht dass ich wüsste. Aber da der Umbau gemäß MOF 3 erst frühestens 2022 beginnen soll, hat man ja noch etwas Zeit.
Gruß aus der Nordeifel!

Rolf
Beiträge: 723
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2007, 22:51

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von Rolf » Sonntag 7. Mai 2017, 22:08

Danke für den interessanten Bericht. So sehr ich die 218 mag, aber mit DEM Lack macht sie auf mich einen eher deprimierenden Eindruck. Aber das ist wohl symptomatisch für den Niedergang der Baureihe bei der DB. Sic Transit gloriam mundi!

Benutzeravatar
eifelbahner1
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: D-54668 Alsdorf/Eifel

Re: Hetzerather in Daufenbach

Beitrag von eifelbahner1 » Montag 8. Mai 2017, 07:34

Gestern abend gg. 18:20 h durch Daufenbach hinter RB 11345. Es war leider kein vernünftiges Foto zu machen (Regen und dunkle Wolken verstärkten die Finsternis des südlichen Kylltals). Der Lack an der Lok ist wirklich nicht mehr schön...
VIELE WEGE FÜHREN ZUM BAHNHOF...
... NUR KEINE GLEISE MEHR

Benutzeravatar
bluesbrother
Moderator
Beiträge: 2151
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: Mechernich

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von bluesbrother » Montag 8. Mai 2017, 13:56

Gestern abend gg. 18:20 h durch Daufenbach hinter RB 11345.
Der lief in Mechernich doch noch 15 min vor dem 11345. Da muss der irgendwo Pause gemacht haben.
Gruß aus der Nordeifel!

U.D.
Beiträge: 47
Registriert: Montag 23. April 2012, 16:38

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von U.D. » Montag 8. Mai 2017, 17:33

Danke für die Ausdauer ,Schöne Bilder.

Uwe

Big Steve
Beiträge: 1135
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2005, 16:04

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von Big Steve » Montag 8. Mai 2017, 18:26

bluesbrother hat geschrieben:
Gibt's da schon eine Entscheidung, welche Variante durchgeführt wird?
Nicht dass ich wüsste. Aber da der Umbau gemäß MOF 3 erst frühestens 2022 beginnen soll, hat man ja noch etwas Zeit.
Wann beginnt den der Umbau in Mechernich?

Benutzeravatar
bluesbrother
Moderator
Beiträge: 2151
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: Mechernich

Re: keine Hetze für den Hetzerather

Beitrag von bluesbrother » Montag 8. Mai 2017, 19:23

Sollte mal 2017, wird aber wohl 2018. Genauer Zeitplan und Bauplan sind mir nicht bekannt.
Gruß aus der Nordeifel!

Antworten

Zurück zu „Eifelbahn (Köln-Trier)“