Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Eifelbahn Köln-Trier
Benutzeravatar
Addiii
Beiträge: 83
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2008, 11:35

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von Addiii » Sonntag 30. Mai 2010, 17:04

Hallo Markus,

herzlichen Dank für die fundierten Informationen, aber: Die infragekommenden Triebwagen sehen wirklich gewöhnungsbedürftig aus :D

Wäre ein dauerhafter 612 Einsatz ohne Neigetechnik denkbar??

Liebe Grüße

sprongmeister
Beiträge: 84
Registriert: Montag 1. März 2010, 12:48
Wohnort: Daufenbach a. d. Kyll

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von sprongmeister » Sonntag 30. Mai 2010, 17:12

Eurorunner hat geschrieben:... Bombardier ITINO ... Stadler GTW ...
Welch hässliche Zeitgenossen!

Big Steve
Beiträge: 1138
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2005, 16:04

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von Big Steve » Montag 31. Mai 2010, 12:16

Auf der Seite von "Der Takt" steht z.B. für das Konzept 2015:

"Neue stündliche RE-Direktverbindungen Trier – Köln: bis Kall mit allen Halten, ab dort als RE nach Köln" & "vsl. 3 Sprinterzugpaare Trier – Köln über die Eifel-Strecke mit nur wenigen Halten und einer Fahrzeit von ca. 2:25 Stunden" - Heute dauert die Fahrt mit dem RE 12 2:40 Stunden

Benutzeravatar
kyllbruecke
Beiträge: 277
Registriert: Montag 3. März 2008, 02:51
Wohnort: Berlin/Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von kyllbruecke » Montag 31. Mai 2010, 16:51

ist wieder interessant wie angebliche Besserungen vermarktet werden...
schon heute hat keiner aus Gerolstein und Umgebung Lust, sich in den "Bummelzug" nach Trier oder Köln zu setzen, schon alleine dass der Zug überall hält macht das ganze rein psychologisch schon unattraktiv (obwohl die RB nach Trier mit beschleunigungsstarken 644ern tw. nur 15 Minuten länger fährt) und der jetzige RE wird dann nur noch weiter ausgedünnt.
der einzige richtige Vorteil besteht, dass zwischen Kall und Gerolstein wieder alle einen Stundentakt kriegen, dann werden die Bahnhöfe Oberbettingen und Lissendorf vielleicht auch wieder belebter, viele Kunden aus dessen Einzugsgebiet fahren aber heute lieber mit dem Auto nach Gerolstein oder Jünkerath grade wegen den schnelleren Verbindungen, die es dann bald nur noch marginal geben wird -.- diese "Sprinter" sollten weiterhin MINDESTENS im 2-Stunden-Takt fahren, sonst werden aus der Vulkaneifel und südlichem Kreis Euskirchen bald noch weniger Menschen mit dem zug fahren...

Fahrplanschreiber
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 3. Mai 2005, 09:29
Kontaktdaten:

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von Fahrplanschreiber » Dienstag 1. Juni 2010, 09:24

Big Steve hat geschrieben:Auf der Seite von "Der Takt" steht z.B. für das Konzept 2015:

"Neue stündliche RE-Direktverbindungen Trier – Köln: bis Kall mit allen Halten, ab dort als RE nach Köln" & "vsl. 3 Sprinterzugpaare Trier – Köln über die Eifel-Strecke mit nur wenigen Halten und einer Fahrzeit von ca. 2:25 Stunden" - Heute dauert die Fahrt mit dem RE 12 2:40 Stunden
Was ist denn nun richtig das von Zughalt oder das von Takt :? ?

Zughalt:

RE 12 wird zur stündlichen RB 12 mit Halt auf allen Bahnhöfen
30 Minuten-Takt mit RB 12 und RB 24 zwischen Köln und Kall

Takt:

RE/RB 12 hält zwischen Trier und Kall überall danach weiter als RE
Der Lieblingssound vieler Fahrgäste...

http://www.youtube.com/watch?v=qx9Uf7uhPLo

Big Steve
Beiträge: 1138
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2005, 16:04

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von Big Steve » Dienstag 1. Juni 2010, 09:50

Denke das die Infos von "der Takt" stimmen, denn das ist ja die offizielle Seite des Rheinland-Pfalz-Taktes. Die Infos von Zughalt kommen mir eher wie selbstgezogene Schlußfolgerungen vor.

http://www.der-takt.de/fileadmin/Takt_2 ... n_2015.pdf

sprongmeister
Beiträge: 84
Registriert: Montag 1. März 2010, 12:48
Wohnort: Daufenbach a. d. Kyll

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von sprongmeister » Dienstag 1. Juni 2010, 17:41

Big Steve hat geschrieben:Denke das die Infos von "der Takt" stimmen, denn das ist ja die offizielle Seite des Rheinland-Pfalz-Taktes.
Nur weil es eine offizielle Seite ist, heißt es nicht, dass die Angaben auf jeden Fall stimmen. Natürlich haben sie eine höhere Zuverlässigkeit als eine "no-name-page", aber im Zweifelsfall würde ich mich nicht drauf verlassen.

Big Steve
Beiträge: 1138
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2005, 16:04

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von Big Steve » Mittwoch 2. Juni 2010, 14:13

Ich habe beim NVR einfach mal nachgefragt und dabei folgende Infos zum Betriebskonzept ab 2013 bekommen:

- stündliche Leistung auf der Strecke Köln-Trier durch den RE, wobei wie bereits heute schon von Köln nach Kall nur ausgewählte Haltepunkte, ab Kall bis nach Trier alle vorhandenen Haltepunkte bedient werden.

- Sprinterfahrten in ausgesuchten zeitlichen Lagen zwischen Köln und Trier, wobei lediglich ausgewählte Haltepunkte bedient werden - Fahrzeitersparnis von ca. 20 Minuten gegenüber der heutigen RE-Leistung.

aberdon
Beiträge: 446
Registriert: Sonntag 22. Juli 2007, 03:52
Wohnort: Rhein-Main (Euskirchen)

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von aberdon » Mittwoch 2. Juni 2010, 20:41

Wenn das Zutrifft werden die Fernverkehrsleistungen auf der Mosel-strecke garantiert eingestellt. :x Die Sprinterzüge würden dann vermutlich in diesen Zeitlagen verkehren! Vil. nennt man das ganze dann IRE klingt besser als RE. :roll:

mfg

Christian
Bild

Querbahner
Beiträge: 419
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von Querbahner » Donnerstag 3. Juni 2010, 11:06

Hallo zusammen,

wie hier schon geschrieben wurde: Der stündliche Zug von Köln nach Trier wird selbstverständlich i.d.R. nur südlich von Kall an allen Stationen halten. Denn die Stationen zwischen Köln und Kall werden ja auch mindestens stündlich durch die RB bedient. Es wurden also bislang m.W. keine relevanten Änderungen zwischen Köln und Kall angekündigt.

Den Pressemeldungen ist hingegen eine relevante Änderungen zwischen Kall und Gerolstein zu entnehmen: Denn zwischen Kall und Gerolstein wird der RE12 dann an allen Stationen halten. Es verkehrt dann also im Prinzip eine stündliche RB in gleicher Taktlage. Hier ist zu berücksichtigen, dass dies spurtstarke Triebwagen schon heute weitestgehend leisten können - ohne eine im Vergleich zum RE12 entstehende Fahrzeitverlängerung von Kall bis Gerolstein.
So kann man verkehrspolitisch die Einführung eines Stundentaktes an allen Stationen zwischen Kall und Gerolstein feiern und darauf verweisen, dass dies zu gar keinen Nachteilen führt, da die bisherigen Fahrtzeiten in diesem Abschnitt gewährleistet bleiben. Am Rande sei aber angefragt, ob dies nicht an den schon heute dringend verbesserungswürdig langen Fahrtzeiten der Züge Köln - Gerolstein liegt? Das Gegenargument lautet dann: die Einführung der "Sprinterzüge".

Wenn der RE zukünftig an allen Stationen halten soll, würde dies für den Südabschnitt Gerolstein - Trier sogar bedeuten, dass die derzeit dem RE noch nachfolgende RB "arbeitslos" würde. Es ist sicherlich auch keine Verschiebung der Zeitlage der RB anzunehmen, da mit den stündlich alle Stationen zwischen Kall und Trier bedienenden Zügen bereits ein Stundentakt an allen Stationen zwischen Gerolstein und Trier gewährleistet wird. Eine Taktverdichtung wäre unter diesen Umständen m.E. mit Blick auf die Nachfragezahlen aber auch kaum noch nachvollziehbar. Wenn der RE an allen Stationen zwischen Gerolstein und Trier hält, ist also anzunehmen, dass die bisherige RB dementsprechend wegfällt. So könnten Zugkm eingespart werden, aber die Fahrtzeit des RE von Gerolstein nach Trier erhöht sich natürlich durch die zusätzlichen Halte. Wiederum lautet das Gegenargument: die Einführung der "Sprinterzüge".

Die "Sprinterzüge" stehen also m.E. in keinem Zusammenhang zur Moselstrecke, sondern sind eine Ausgleichsmaßnahme für die unbefriedigenden Fahrtzeiten der anderen SPNV-Angebote der Eifelstrecke. Zynisch sei angemerkt: man könnte die "Sprinterzüge" auch einfach RegionalExpress nennen. Denn es gibt dann zwei Zugarten zwischen Kall und Trier: Eine Zugart (RB) mit Halt an allen Stationen und eine Zugart ("Sprinterzug" oder "RE") mit Halt an einigen wenigen ausgewählten Stationen. Diese werden sicherlich weniger als die Stationen des heutigen RE12 sein, aber das liegt ja auch nicht zuletzt daran, dass der RE12 schon seit Jahren in Richtung "RB" ausgedünnt wird (bspw. zusätzlicher Halt in Nettersheim)

Man kann festhalten, dass sich ein Stundentakt nach Trier und Köln ab allen Bahnstationen zwischen Kall und Trier öffentlichkeitswirksam gut darstellen lassen wird. Doch für die bisherigen Fahrgäste sind außerhalb der "Sprinterzüge" keine Verbesserungen geplant, eher Nachteile (insbesondere zwischen Gerolstein und Trier). Es bleibt offen, inwieweit die "Sprinterzüge" dies ausgleichen können (s.o.). Ich verweise zudem auf die bereits anderweitig erwähnte Frage der Fahrzeugkapazitäten. Ein voller Triebwagen, der mit Halt in Oberbettingen und Dahlem in einer Stunde und 40 Minuten von Gerolstein nach Köln dieselt - eine attraktive SPNV-Anbindung der Eifel an die Domstadt wäre dies m.E. nicht.

Dementsprechend sind die wenigen Informationen, welche VRS/NVR erteilen, meiner Meinung entsprechend kritisch zu reflektieren... Dem an bestimmte Abfahrtszeiten gebundenen Pendler bringt es nichts, wenn ein nur 3x täglich verkehrender "Sprinterzug" schneller als der heutige RE Köln - Trier verkehrt, sondern sein Anliegen wäre eine Beschleunigung statt Verlangsamung des bisherigen RE-Verkehrs.

Soweit zur Klärung der Lage, jetzt muss ich weiterarbeiten :wink:

Viele Grüße,

Andreas
--
Andreas Kurth
Vorsitzender der Arge Eifel-Nebenbahnen e.V.
mail: querbahner@gmx.de
Website: http://www.eifel-nebenbahnen.de

Kundeninformation zu unseren Schienenbusfahrten:
http://www.schienenbus-express.de

sprongmeister
Beiträge: 84
Registriert: Montag 1. März 2010, 12:48
Wohnort: Daufenbach a. d. Kyll

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von sprongmeister » Donnerstag 3. Juni 2010, 18:14

Top. :)

aberdon
Beiträge: 446
Registriert: Sonntag 22. Juli 2007, 03:52
Wohnort: Rhein-Main (Euskirchen)

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von aberdon » Samstag 5. Juni 2010, 00:13

Top naja. :wink: Die Fahrzeit die dem Sprinter "RE" zugrunde gelegt ist, wäre schneller als mit dem IC Richtung Trier über die Moselstrecke. Von daher nahm ich an, das der Fernverkehr ausgedünnt bzw. eingestellt wird! :wink:

Wenn es ganz blöd käme würde den Fahrgästen zb. in Köln gesagt hier müsst ihr aussteigen und in den Sprinter "RE" nach Trier einsteigen weil dieser vil. 5 min. eher in Trier wäre als der durchgehende Zug über die Mosel.

mfg

Christian
Bild

Benutzeravatar
Addiii
Beiträge: 83
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2008, 11:35

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von Addiii » Samstag 5. Juni 2010, 10:57

Wunderbar, dann kommt unserer Eifelstrecke ja doch mehr Bedeutung zu :)
Wieviel Zeitersparnis wäre denn von Trier nach Köln zu fahren, wenn man einen "Sprinterzug" nimmt?

Liebe Grüße
und einen schönen Tag!

Querbahner
Beiträge: 419
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von Querbahner » Samstag 5. Juni 2010, 11:16

Sorry, aber ich kann die beiden vorigen Beiträge - falls ernst gemeint - nicht ganz nachvollziehen. Von Köln nach Trier führt nun mal die direkte Strecke über Gerolstein. Es ist traurig genug, wenn die Fahrtzeit dennoch über Koblenz schneller ist. Wenn nun ein paar wenige Züge am Tag weniger langsam durch die Eifel rollen und dadurch gegenüber der Verbindung über Koblenz konkurrenzfähig sein sollen, dann sehe ich dadurch keine ernsthafte Konkurrenz zum "Fernverkehr" oder eine erhöhte Bedeutung der Eifelstrecke, sondern lediglich, dass weiterhin (bzw. um so mehr!) alle anderen (stündlichen) Züge viel zu langsam durch die Eifel unterwegs sein werden! Konkret: Der RE 12 braucht heute um die 1 Stunde und 40 Minuten von Köln bis Gerolstein. Die RB braucht von Gerolstein bis Trier etwa 90 Minuten. Außerhalb der wenigen "Sprinterzüge" ist demnach eine Fahrtzeit von über drei Stunden zwischen Köln und Trier anzunehmen, wenn zukünftig alle Züge stündlich verkehren und an allen Stationen halten. Der Zug legt dann durchschnittlich weniger als 60 Kilometer in der Stunde zurück!

Und da finde ich schon reichlich zynisch von einer Gefährdung des Fernverkehrs durch die Eifelstrecke bzw. einer zunehmenden Bedeutung der Eifelstrecke zu sprechen, wenn am Tag etwa drei Züge "etwas schneller" zwischen Köln, Gerolstein und Trier unterwegs sein sollten. Dabei liegt die s.o. diskutierte Fahrtzeit der "Sprinterzüge" nahe an der früheren (theoretischen) Fahrtzeit der VT611 - und diese verkehrten als RE und alle 2 Stunden! Die "Sprinterzüge" sind de facto immer noch langsamer als die Fahrt mit dem Individualverkehr dauern würde... und das noch ohne fertigen Ausbau der A1...!

Viele Grüße,

Andreas
--
Andreas Kurth
Vorsitzender der Arge Eifel-Nebenbahnen e.V.
mail: querbahner@gmx.de
Website: http://www.eifel-nebenbahnen.de

Kundeninformation zu unseren Schienenbusfahrten:
http://www.schienenbus-express.de

aberdon
Beiträge: 446
Registriert: Sonntag 22. Juli 2007, 03:52
Wohnort: Rhein-Main (Euskirchen)

Re: Die Eifel bekommt ein neues Verkehrskonzept

Beitrag von aberdon » Sonntag 6. Juni 2010, 06:04

Mein Beitrag war ernst gemeint ich schaue der Realität der Bahn ins Auge. Auch wenn man das ganze eig. nur noch mit Galgen Humor sehen kann! :lol:

Wie viele IC von Köln Richtung Trier gibt es denn noch?? Ich zähle 6 Stück. Alle brauchen 2,31h. Wenn der Sprinterzug von Köln nach Trier jetzt nur noch 2,25h braucht werden die Reisenden, vorausgesetzt er fährt im selben Zeitrahmen ab wie der IC, ab Köln über die Eifelstrecke gelotst. Dies würde unwiederbringlich zur Kürzung des IC führen!


Und natürlich ist es traurig was mit der Eifelstrecke in den letzten Jahren ( ich denke so an die letzten 25 Jahre) gemacht worden ist!
Aber dieses neuen Sprinterzüge könnten der Eifelstrecke zu so einer Art Wiederaufstieg verhelfen.

mfg

Christian
Bild

Antworten

Zurück zu „Eifelbahn (Köln-Trier)“