Anschluß von alten Märklin-Metallweichen

Der Modellbahnbereich
Antworten
Schienenbus48
Beiträge: 3
Registriert: Montag 31. Oktober 2011, 13:22
Wohnort: Rheinbach
Kontaktdaten:

Anschluß von alten Märklin-Metallweichen

Beitrag von Schienenbus48 » Dienstag 20. Dezember 2011, 16:00

Hallo Modellbahn-Forum,
wer hat Erfahrung, Wissen, Kenntnis mit / von "asbach uralt" Weichen mit durch gehendem Mittelleiter (Vorläufer von den modernen Punktkontakt-Metallgleisen).
Mit "zügigen" Grüßen
aus Rheinbach

Schienenbus48

ingh
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. April 2007, 10:46

Re: Anschluß von alten Märklin-Metallweichen

Beitrag von ingh » Dienstag 20. Dezember 2011, 18:35

Es ist zwar schon über zwanzig Jahre her, aber ich kann mich erinnern, dass wir auf unserer Anlage die alten Gleise mit oben durchgehendem Mittelleiter aus der Jugendzeit meines Vaters mit den damals modernen M-Gleisen (Metallgleise mit Punktleiter; die Punkte sind durch eine Schiene unter dem Metallkörper verbunden) kombiniert haben. Da waren auch ein paar Weichen der alten Bauart dabei - ich bin mir nur nicht mehr sicher, ob bei diesen schon elektromagnetisch betätigte Weichen dabei waren, oder ob die alle allein über den kleinen Handbetätigungshebel funktioniert haben und nur die neu gekauften fernbedienbar waren...
Ist zwar lange her, dass diese Bahn zuletzt aufgebaut war, aber vielleicht fällt mir das eine oder andere dazu ja noch ein. ;)

Was für ein Problem hast du denn?

urue
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2005, 11:05
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Anschluß von alten Märklin-Metallweichen

Beitrag von urue » Freitag 30. Dezember 2011, 22:07

Hallo,

ich habe selbst aus dem Nachlass meines Onkels die Uralt-Metallgleise (mit elektromagnetischen Weichen und Kreuzungsweichen) und aus meiner eigenen Jugendzeit die neueren Märklin M-Gleise und benutze sie einfach gemischt ohne Unterschied.
Manchmal sind die durchgehenden Mittelleiter der alten Gleise ein bisschen angerostet, aber dann reicht es, ein paar Mal mit dem Schraubenzieher drüberzukratzen.
Also: kein Problem. :)

Viele Grüße vom verregneten Niederrhein,

Ulrich

Antworten

Zurück zu „Modell-Eifelbahn“