Vennbahn-Radweg

Vennbahn
Antworten
Michael Heinzel
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 18:00
Wohnort: Bonn

Vennbahn-Radweg

Beitrag von Michael Heinzel » Mittwoch 22. Januar 2014, 12:15

Gotthard Kirch; Hans-Jürgen Serwe:
Die Vennbahn. Auf dem Rad von Aachen nach Luxemburg
GrenzEcho-Verlag, Eupen, 2013, ISBN 978-3-86712-079-1, 19,80€


Um nicht falsche Erwartungen zu hegen, sollte man den Untertitel beachten, denn es handelt sich hier nicht um ein Buch über „Die Vennbahn“, sondern ein Tourenbuch zum Radweg, der in den letzten Jahren auf der alten Vennbahn-Trasse angelegt wurde. Dieses Ziel erreichen die Autoren allerdings hervorragend und das stabil gefertigte Büchlein im Westentaschenformat kann als Tourenbegleiter uneingeschränkt empfohlen werden. Es bietet nicht nur eine zuverlässige Wegweisung, sondern auch eine geschichtliche, kulturelle und naturwissenschaftliche Begleitung zu den Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. Dabei beschränken sich die Autoren nicht nur auf die Strecke der ehemaligen Vennbahn von Aachen nach St.Vith und weiter nach Troisvierges, sondern „radeln“ noch weit darüber hinaus über Luxembourg bis nach Schengen. Ein nützlicher Anhang mit Verzeichnissen von Fahrrad-Werkstätten, Akkustationen für E-Biker, Museen und Unterkünften, die Biker auch „nur“ für eine Nacht aufnehmen (hoffentlich!) schließt sich an. Zwei kleine Druckfehler haben sich lediglich auf den Seiten 165/166 eingeschlichen: Roetgen und Monschau sind natürlich deutsch, aber bei diesen verzwickten Grenzverläufen hier kann das schon mal passieren. Auch könnte man die Biker sicherheitshalber darauf hinweisen, dass die gesamte Strecke ab Schmidtheim belgisch ist, auch dort, wo sie durch deutsches Gebiet führt.


Leider hat das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs diesseits und jenseits der belgisch-deutschen Grenze nach Einstellung des Schienenverkehrs mit der touristischen Entwicklung noch nicht Schritt gehalten und der Rücktransport des Fahrrades an den Ausgangspunkt der Tour dürfte vielfach schwierig sein. Deshalb hätte man vielleicht statt des Schwenkers durch ganz Luxembourg bis an die Mosel lieber die beiden ehemaligen Querbahnen mit einbeziehen sollen, denn über sie ist nicht nur eine Schleife, sondern auch ein Anschluss an das deutsche DB-Netz möglich, wo das Fahrrad dann problemlos in den Zug verfrachtet werden kann: Die Strecke vom belgischen Lommersweiler bis ins deutsche Prüm ist bereits hervorragend ausgebaut; bis nach Gerolstein allerdings noch nicht. Auch die ehemalige Strecke vom belgischen Buchholz bis zum deutschen Bahnhof Jünkerath ist seit 2013 schon abschnittsweise und wird bis 2014/15 ganz fertig werden.

Big Steve
Beiträge: 1134
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2005, 16:04

Re: Vennbahn-Radweg

Beitrag von Big Steve » Mittwoch 22. Januar 2014, 13:59

Michael Heinzel hat geschrieben: Leider hat das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs diesseits und jenseits der belgisch-deutschen Grenze nach Einstellung des Schienenverkehrs mit der touristischen Entwicklung noch nicht Schritt gehalten und der Rücktransport des Fahrrades an den Ausgangspunkt der Tour dürfte vielfach schwierig sein. Deshalb hätte man vielleicht statt des Schwenkers durch ganz Luxembourg bis an die Mosel lieber die beiden ehemaligen Querbahnen mit einbeziehen sollen, denn über sie ist nicht nur eine Schleife, sondern auch ein Anschluss an das deutsche DB-Netz möglich, wo das Fahrrad dann problemlos in den Zug verfrachtet werden kann: Die Strecke vom belgischen Lommersweiler bis ins deutsche Prüm ist bereits hervorragend ausgebaut; bis nach Gerolstein allerdings noch nicht. Auch die ehemalige Strecke vom belgischen Buchholz bis zum deutschen Bahnhof Jünkerath ist seit 2013 schon abschnittsweise und wird bis 2014/15 ganz fertig werden.
In Prüm kann man ja demnächst in den Schienebus nach Gerolstein umsteigen.

Antworten

Zurück zu „Vennbahn“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast