Wer kann es mir sagen

Erfttalbahn (Euskirchen - Bad Münstereifel)
Antworten
Benutzeravatar
Heidi
Beiträge: 67
Registriert: Montag 25. August 2008, 08:46
Wohnort: euskirchen

Wer kann es mir sagen

Beitrag von Heidi » Montag 2. Februar 2009, 12:50

Die Bahnstrecke nach Bad Münstereifel verlief die eigentlich immer so wie heute der Streckenverlauf ist und ging es früher mal in Bad Münstereifel weiter, oder war da immer schon Schluss ?


gruss heidi

Lupushortus
Beiträge: 489
Registriert: Sonntag 8. Mai 2005, 11:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von Lupushortus » Montag 2. Februar 2009, 13:07

Hallo Heidi,

am eigentlichen Verlauf der Strecke hat sich nie etwas geändert. Wohl aber wurden die Gleisanlagen im Lauf der Zeit bis auf's Minimum (Stammstrecke) reduziert. So gab es in Stotzheim, Arloff und Iversheim umfangreichere Gleisanlagen zum Anschluß der örtlichen Industrie von denen heute so gut wie nichts mehr zu sehen ist. Zwischen Iversheim und BAM gab's dann noch den Gla Hettner. In BAM selbst liegen die alle Gleise mehr oder weniger noch, aber nur noch das Stammgleis ist befahrbar. Alle Weichen sind ausgebaut.

Es gab Pläne, die Strecke über BAM hinaus an die Ahrtalbahn anzuschließen, die aber nie umgesetzt wurden. Noch nicht mal ansatzweise, wie bei der "Strategischen Bahn" von Liblar via Rheinbach ins Ahrtal, wo bereits diverse Kunstbauten (Brücken/Tunnel) realisiert wurden.

Gruß
Marco

Benutzeravatar
Heidi
Beiträge: 67
Registriert: Montag 25. August 2008, 08:46
Wohnort: euskirchen

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von Heidi » Montag 2. Februar 2009, 16:13

Hallo Marco

Danke für deine schnelle ausführliche Antwort.

Das wäre doch mal schön gewesen, weiter fahren in Ahrtal.


gruss heidi

Joachim Jakubowski
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 1. Januar 2008, 14:12

Weiterer Bahnhof in Münstereifel?

Beitrag von Joachim Jakubowski » Montag 2. Februar 2009, 21:05

Hallo, Freunde der Erttalbahn,

durch den 1. Weltkrieg wurde der Bau eines weiteren Bahnhofs in Münstereifel verhindert. Der Bahnhof wäre in Zuge der Neubaulinie ("Strategische Bahn") von Rheinbach nach Schmidtheim und Losheim angelegt worden. Die in Losheim anschließende "Ourtalbahn" stand bereits kurz vor der Bauausführung.
Die geplante Neubaustrecke Rheinbach - Schmidtheim wurde als Transportstraße Nr. 3 geplant.
(# Das Wort Transport-Straße ist richtig wiedergegeben)
Der obere Bahnhof Münstereifel hätte in Km 19 gelegen.
In Höhe Km 16,6 wäre die Erftstrecke - verknüpfungsfrei - gekreuzt worden.
Folgende Projekte zur Verlängerung der Erftstrecke findet man in den Akten:
ME - Blankenheim - Nettersheim
ME - Mülheim
ME - Mülheim - Gondelsheim - Bitburg
ME - "Oberahr"
ME - Liers
ME - Schuld

Ich will Euch nicht weiter mit verstaubten Akten langweilen.

Es grüßt Joachim Jakubowski

Benutzeravatar
kpo9
Beiträge: 720
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von kpo9 » Dienstag 3. Februar 2009, 11:26

Hallo Heidi,

Auf der Homepage WISOVEG hat man zu diesem Thema eine eigene Webseite gewidmet. Interessant für Flamersheim, Palmersheim, Kirchheim wäre dieses Projekt geworden!

Gruß

KPO9
Bild

Benutzeravatar
Heidi
Beiträge: 67
Registriert: Montag 25. August 2008, 08:46
Wohnort: euskirchen

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von Heidi » Dienstag 3. Februar 2009, 12:42

Hallo zusammen

Das finde ich durchaus nicht verstaubt sondern sehr interessant.


gruss heidi

Benutzeravatar
Eifelbahner
Moderator
Beiträge: 1268
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von Eifelbahner » Dienstag 3. Februar 2009, 16:19

Die Bahnlinienverlängerung wäre wohl über Tondorf, Schmidtheim und am westlichen Ortsrand von Dahlem Richtung Losheim verlaufen. Somit hätte auch Dahlem vielleicht noch einen Bahnhof bekommen, wer weiß ...!

Benutzeravatar
Heidi
Beiträge: 67
Registriert: Montag 25. August 2008, 08:46
Wohnort: euskirchen

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von Heidi » Dienstag 3. Februar 2009, 19:04

Hallo zusammen

Heute wären vielleicht sogar die Privatbahnen heiß auf solche Strecken, wenn diese dann wären, denke das das manche Interesse daran hätten, wäre ja auch garnicht so schlecht gewesen, glaube wenn Bad Münstereifel dann nicht Bad wäre, dann würde keine Bahn es mehr finden, oder seht ihr das anders.


gruss heidi

Benutzeravatar
kyllbruecke
Beiträge: 277
Registriert: Montag 3. März 2008, 02:51
Wohnort: Berlin/Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Bahnhof in Münstereifel?

Beitrag von kyllbruecke » Dienstag 3. Februar 2009, 19:39

Joachim Jakubowski hat geschrieben: Folgende Projekte zur Verlängerung der Erftstrecke findet man in den Akten:
ME - Blankenheim - Nettersheim
ME - Mülheim
ME - Mülheim - Gondelsheim - Bitburg
ME - "Oberahr"
ME - Liers
ME - Schuld
Was sind das für Akten und wo kann man sie finden?

MfG

Lupushortus
Beiträge: 489
Registriert: Sonntag 8. Mai 2005, 11:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von Lupushortus » Dienstag 3. Februar 2009, 20:20

Na ja, das "Bad" steht eigentlich nur noch auf dem Ortsschild. Aber auch mit "Bad" war die Strecke Ende der 80er kurz vor dem Aus. Wie üblich fuhren nur wenige Zugpaare am Tag, Samstag Mittag war bis Montag Morgen Schluß. Es hat sich dann eine Initiative zum Erhalt der Strecke gegründet. Darauf wurde Anfang der 90er ein Pilotbetrieb mit (fast) Stundentakt und auch Sonntagsverkehr (2 Stundentakt) gestartet. Die Zahl Fahrgäste stieg an, so daß nun auf kompletten Stundentakt - auch Sonntags - umgestellt wurde.

Die Erfttalbahn lebt hauptsächlich von den Pendlern Richtung Eu sowie den Schülern in beide Richtungen - und Heino 8)

Gruß
Marco

Benutzeravatar
Heidi
Beiträge: 67
Registriert: Montag 25. August 2008, 08:46
Wohnort: euskirchen

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von Heidi » Mittwoch 4. Februar 2009, 08:15

Lupushortus hat geschrieben:
Die Erfttalbahn lebt hauptsächlich von den Pendlern Richtung Eu sowie den Schülern in beide Richtungen - und Heino 8)

Gruß
Marco
Das dachte ich mir, denn als die Strecke noch vor kurzem ausgebessert wurde und viele Tage kein Zug gefahren ist, dafür Busse, ist es kaum aufgefallen, die Fahrzeiten waren fast gleich.

Aber da sieht man wieder, wäre diese Strecke weiterführend, wäre sie sicher mehr attraktiv.

ingh
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. April 2007, 10:46

Re: Weiterer Bahnhof in Münstereifel?

Beitrag von ingh » Mittwoch 4. Februar 2009, 13:18

convalescence hat geschrieben:
Joachim Jakubowski hat geschrieben: Folgende Projekte zur Verlängerung der Erftstrecke findet man in den Akten:
ME - Blankenheim - Nettersheim
ME - Mülheim
ME - Mülheim - Gondelsheim - Bitburg
ME - "Oberahr"
ME - Liers
ME - Schuld
Was sind das für Akten und wo kann man sie finden?

MfG
Bei wisoveg ist einiges gesammelt.

Wolfgang Müller
Beiträge: 421
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Re: Wer kann es mir sagen

Beitrag von Wolfgang Müller » Donnerstag 5. Februar 2009, 23:55

Hallo Heidi,

die Busse brauchen, laut SEV-Angaben, 8 Minuten mehr an Fahrzeit als der Zug. Interessant waren die Angaben aus einem Gutachten vor einigen Jahren zu den Fahrgastzahlen. Danach fuhren mit dem Zug etwa 4 mal so viele Fahrgäste als mit den beiden Buslinien 801 und 877 zusammen!

Antworten

Zurück zu „Erfttalbahn (Euskirchen - Bad Münstereifel)“