Stilllegung ANST Meckenheim,Industriepark

Voreifelbahn (Bonn - Rheinbach - Euskirchen)
Antworten
H.Peter Hoefel
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 27. November 2008, 18:51

Stilllegung ANST Meckenheim,Industriepark

Beitrag von H.Peter Hoefel » Sonntag 29. Januar 2017, 12:15

Meckenheim. Wie der Bonner General-Anzeiger am 28.1.17 meldete, wird die ANST Meckenheim, Industriegebiet stillgelegt und zurückgebaut. Dies ist das Ergebnis eines Beschlusses des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt vom 26.1.17. Anlass ist, dass die Anschlussweiche an der Hauptstrecke Bonn – Euskirchen erneuert werden muss. Anteilmäßig wäre die Stadt Meckenheim als Eigentümer der ANST mit einem sechsstelligen Betrag dabei. Hierzu kommen die jährlichen Unterhaltungskosten von 36.500EUR.
Da sich seit über einem Jahr kein Betrieb mehr über die Schiene bedienen lässt und somit keine Trassengebühren generieren lassen, wollen Verwaltung und Ausschuss diese Kosten nicht tragen.

Ich konnte bei der feierlichen Einweihung der ANST dabei sein. Bei der offiziell ersten Übergabe wurde ein Personenwagen beigestellt. So habe ich über Jahrzehnte die Entwicklung des Industriegleises verfolgt. Der erste Anschliesser, der wieder absprang, war EDEKA. Die damalige Bundesbahn konnte die Güterwagen nicht zeitgerecht für die Lieferkette des Versorgers zustellen.
Der letzte Kunde war der Stahlhandel, der über die Jahre hinweg tausende Tonnen an Stahl über die Schiene beliefert bekam. Das geht jetzt alles über die Straße. Vielleicht bedauern die Firmen ihre Abkehr von der Bahn, wenn die Verkehrsverhältnisse im Stauland NRW immer schlimmer werden.
Die Übergabe für die ANST erfolgte immer über den Bf Meckenheim, der in dieser Zeit meistens von Euskirchen aber auch einige Jahre vom Gbf Bonn aus bedient wurde. Gefahren wurde von der Bundesbahn, DB-Cargo und in Auswirkung von MORA-C auch einige Zeit von EBM.
Es bleibt zu hoffen, dass die Trasse gesichert wird und künftige Generationen noch eine Chance zur Wiederbelebung haben.

Auf der Voreifelbahn wird es nur noch zwei Anschliesser geben. Einmal RWE im Bf Meckenheim zum Austausch von Trafos und zum anderen das Bw-Depot Rheinbach, das aber seit Jahren nicht mehr bedient wird. Hier wurde die Anschlussweiche jedoch erst vor wenigen Jahren erneuert.

Gruß aus der Voreifel

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 615
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Re: Stilllegung ANST Meckenheim,Industriepark

Beitrag von Heiner Schwarz » Sonntag 29. Januar 2017, 19:33

Werter Marktplatz

ich will einfach mal zwei Beiträge aus der letzten Zeit einstellen.

Einmal aus dem Bayrischen Rundfunk

http://www.br.de/nachrichten/gueterverk ... n-106.html

http://www.br.de/br-fernsehen/programmk ... 27694.html

und einmal aus dem Spiegel

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/abga ... 30332.html

Und der kleine Heiner glaubt an das Christkind und daran, dass wir in Deutschland selbstverständlich keine Werkstätten haben, die hier "Chip-Tunning" betreiben und die Harnstoffeinspritzung abschalten und das "saubere" Fahrzeug bei der Maut weiterhin kassenwirksam als sauber eingestuft wird.

Als christ-katholischer Mensch rheinischer Orientierung erlaube ich mir doch, auch mal bei anderen klugen Menschen nachzuschauen

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
erstens durch nachdenken, das ist der edelste,
zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste,
und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste


sprach vor 2.500 Jahren der alte Meister Konfuzius

Und wenn im Herbst das Urteil auf die Klage der Deutschen Umwelthilfe hin fällt, dass ein Betriebsverbot für Dieselmotoren in diesen verschmutzten Bereichen nach sich zieht, dann kommen alle Akteure ans Kotzen.
Dann gibt es alle gegen alle.
Und dann wird erklärt, dass der Handwerker nicht fahren kann, weil - auf der unbeschränkt weiterlaufenden Autobahn - der LKW nach Meckenheim fahren darf.
Wobei, wenn der Handwerker bei einem fachkundigen Betrieb des Kraftfahrzeughandwerkes sein Fahrzeug erworben hätte, wäre ihm gesagt worden, wie dort manipuliert wird ...

Wie gesagt, auf Einsicht, geschweigen denn auf Nachdenken hoffe ich nicht mehr ...

Eifel215
Beiträge: 231
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Re: Stilllegung ANST Meckenheim,Industriepark

Beitrag von Eifel215 » Sonntag 29. Januar 2017, 22:03

Dann könnte man mal den "Wanderweg" auf dem Gleis legalisieren... :roll:

Ist eigentlich das genaue Eröffnungsdatum der ANST bekannt?

Benutzeravatar
SSPE
Beiträge: 89
Registriert: Freitag 20. Dezember 2013, 16:05

Re: Stilllegung ANST Meckenheim,Industriepark

Beitrag von SSPE » Montag 30. Januar 2017, 23:00

Das wirklich Prekäre an den beiden zitierten TV-Beiträgen ist m.E. der Umstand, dass hier gezeigt wird, wie der Bahnkonzern selbst sein schienengebundenes Gütergeschäft kaputt macht (Beispiel "DB Schenker"- einer meiner Lieblings-Pleonasmen im Bahnsprech - gegen DB Cargo).
Deutlicher kann man ein Totalversagen auf Management-Ebene kaum noch darstellen.
Und der Harnstoff-Skandal war im Übrigen einer mit Ansage: Scania war vor zehn Jahren bereit, sein technisch aufwendiges Konzept der innermotorischen Abgasreinigung (ganz ohne AdBlue oder sonstige Zusätze) den technisch hinterher hinkenden deutschen Wettbewerbern zur Verfügung zu stellen. Damit sollte genau die kriminelle Manipulation vermieden werden, die jetzt abgeht. War aber nicht gewünscht: Daimler und Co hatten sich bereits auf AdBlue eingeschossen. Wo sich schwedische Ingenieure richtig ins Zeug gelegt hatten, genügte dem German Engineering der Schluck aus der Harnstoff-Pulle...

Hierzu empfehle ich dann noch folgenden TV-Beitrag am kommenden Mittwoch - dieser Film entstand ebenfalls in Zusammenarbeit mit den Rechercheuren der im BR und ZDF gezeigten Beiträge - Zitat:

Deutsche Post am Limit -

so lautet der Titel der ZDF-Zoom-Dokumentation, die am Mittwoch, 1. Februar 2017, um 23:00 Uhr ausgestrahlt wird. Neben dem typischen Brief- und Paketgeschäft in Deutschland werden auch die Geschäftsgebaren der DHL im Zusammenhang mit ihren osteuropäischen Subunternehmern und deren Fahrern beleuchtet. Die Recherchen haben erstaunliche Ergebnisse über die Rolle der DHL beim internationalem Sozialdumping zutage gefördert: Im Auftrag von DHL-Freight leben und arbeiten Fahrer von osteuropäischen Subunternehmen zum Teil unter menschenunwürdigen Bedingungen.

Andreas Mossyrsch, Vorstand des Berufsverbandes Camion Pro, hat das ZDF-Team hinter der Kamera bei den Recherchen im In- und Ausland unterstützt.

In der ZDF-Dokumentation wird auch Hauptinspektor Raymond Lausberg die effektive Polizeiarbeit in Belgien demonstrieren.

Dass DHL durch seine Kunden zum Sozialdumping "gezwungen" wird, erfährt man in einem anderen Dokumentarfilm: In "Die Spur des Geldes" (https://www.youtube.com/watch?v=kE7-j4smpQE) macht ein DHL-Freight-Geschäftsführer diese Aussage gegenüber Camion Pro zur Rolle seines Konzerns im internationalem Sozialdumping.
Zitat Ende -

Wirklich peinlich, dass ausgerechnet deutsche Staatskonzerne, mit Steuergeldern fett subventioniert, diesen Wahnsinn maßgeblich vorantreiben....

Wie soll die (schienengebundene) Bahn da noch eine Chande haben?

Benutzeravatar
212 096
Beiträge: 512
Registriert: Freitag 27. November 2009, 23:25

Re: Stilllegung ANST Meckenheim,Industriepark

Beitrag von 212 096 » Donnerstag 2. Februar 2017, 17:34

Hallo zusammen,

zur Erinnerung.... https://www.eifelbahnforum.de/viewtopic.php?f=13&t=3832 :roll: :roll: :roll:

Viele Grüße

Peter

Bild
15.11.2011

Michael Heinzel
Beiträge: 139
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 18:00
Wohnort: Bonn

Re: Stilllegung ANST Meckenheim,Industriepark

Beitrag von Michael Heinzel » Freitag 3. Februar 2017, 10:17

Ich will mich an diesen tiefgreifenden, philosophischen Betrachtungen nicht weiter beteiligen, sondern nur drei Bilder aus 2007 vom Anschluss Rühl, dem letzten Kunden, noch beistellen.

Der Verkehr wurde im Juli 2015 eingestellt, nachdem durch angeblich unsachgemäße Bedienung die Weiche beschädigt worden war! Wenn das stimmt, war das kein "Verschleiß", sondern müsste dem Eigentümer eigentlich durch den Betreiber im Rahmen seiner Haftpflicht oder der jährlichen Nutzungsgebühr erstattet werden.
Dateianhänge
12032.JPG
12035.JPG
12033.jpg

Antworten

Zurück zu „Voreifelbahn (Bonn - Rheinbach - Euskirchen)“