Traurig...

Antworten
Lupushortus
Beiträge: 489
Registriert: Sonntag 8. Mai 2005, 11:02
Wohnort: Düsseldorf

Traurig...

Beitrag von Lupushortus » Freitag 24. Juli 2015, 09:16

Der Stadtanzeiger berichtet über das DB Schenker Lager in EU. Genauer über das Einlagern von Weihnachtsartikeln. Der Kunde legt großen Wert auf Öko, und lässt deshalb seine Ware per Bahn transportieren. Aber ausgerechnet das letze Stück von Köln nach Euskirchen wird per LKW zurückgelegt:
KStA hat geschrieben:In der Nähe von Imola in Norditalien, wo sich die Maschinenbauindustrie auf die Verpackung von Lebensmitteln spezialisiert hat und entsprechende Betriebe angesiedelt sind, werden die Kräuter und Gewürze zu Tee-Kombinationen gemischt. Von dort aus kommen täglich ein oder zwei Lastwagenladungen in Euskirchen an. Sie haben durchschnittlich 1,5 Millionen Beutel Tee an Bord.

Den allergrößten Teil des Weges von Italien ins Rheinland legen sie allerdings nicht auf der Straße zurück, sondern auf der Schiene. Nur das letzte Stück von Köln nach Euskirchen wird im Lkw absolviert. „Yogi Tea fordert den Bahntransport, der teurer ist als die Lkw-Variante, aus ökologischen Gründen“, erklärt Ulf Reinecke.
Da liegt also der Bf direkt vor der Haustüre, und trotzdem wird der Lkw von Köln aus genutzt. Dabei sind einge Hallen doch per Gleis erreichbar, und das Steinzeuggelände hatte mal einen Anschluss, der mit überschaubarem Aufwand (vgl. dazu den Anschluss der Warsteiner Brauerei) wieder verlegt werden könnte. Wenn man denn wollte... :cry:

Benutzeravatar
Zavelberg
Beiträge: 912
Registriert: Freitag 13. Mai 2005, 10:16
Wohnort: Oberdrees

Re: Traurig...

Beitrag von Zavelberg » Freitag 24. Juli 2015, 13:02

Hallo,

die paar parkenden Autos auf dem Euskirchener Industriegleis bekäme man ja schon erzogen :D

Allerding ist hinter dem Obi Schluss, da ab der Weiche zur Einfahrt Miele auf den Gleisen großzügig
Parkplätze angelegt wurden. Ist das Gleis eigentlich entwidmet?

Gruß

Ralf

Benutzeravatar
bluesbrother
Moderator
Beiträge: 2166
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: Mechernich

Re: Traurig...

Beitrag von bluesbrother » Freitag 24. Juli 2015, 19:16

Nicht das ich wüsste. Im Bahnhof ist der Zugang zum Anschlussgleis wegen einer Gleissperrung aber auch nicht mehr möglich, wenn ich richtig gesehen habe. Da müssten schon Großkunden mit viel Tonnage locken, dass die Stadt die komplette Befahrbarkeit wieder herstellen lässt. Oder DB Schenker lässt mal seine Beziehungen spielen...
Genauso sieht es mit dem Anschluss Mechernich-Ost der Bundeswehr aber auch aus. Da hat man im Anschlussgleis aufgrund von Bauarbeiten zur Bahnunterführung eine Weiche zugeschüttet, um auf dieser eine Baustraße anzulegen. Der Dreck wurde mittlerweile von der Weiche wieder entfernt, allerdings lässt sich diese nun nicht mehr umstellen und ist zur Zeit unbefahrbar. Dort wird sich wahrscheinlich aber auch nichts mehr tun.
Gruß aus der Nordeifel!

Lupushortus
Beiträge: 489
Registriert: Sonntag 8. Mai 2005, 11:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Traurig...

Beitrag von Lupushortus » Freitag 24. Juli 2015, 23:15

bluesbrother hat geschrieben:Im Bahnhof ist der Zugang zum Anschlussgleis wegen einer Gleissperrung aber auch nicht mehr möglich
Womit dann auch die Kopf-Rampen/Ladegleise Geschichte wären?!

Big Steve
Beiträge: 1138
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2005, 16:04

Re: Traurig...

Beitrag von Big Steve » Samstag 25. Juli 2015, 10:23

Die Stadt ist derzeit im Stillegungsverfahren für das Stück ab dem Obi.
Das Stück bis zum Obi bleibt aber betriebsfähig und wird weiter von der Rurtalbahn gepachtet (wie bisher auch schon).

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Höchst kompliziert, die Verfahrenslage ....

Beitrag von Heiner Schwarz » Samstag 25. Juli 2015, 20:07

also, wenn ich es als Mensch von der anderen Seite des Großen Stromes richtig sehe, liegt Schenker heute jenseits (östlich) der B 56.

In dem Gewerbergebiet westlich der Bahn ist der Verlauf des Industriestammgleises der Stadt Euskirchen nachvollziehbar.
Aber dazu später.

In dem Zeitungsartikel, hier inhaltsgleich der Rundschau wird geschrieben:
Fast genauso groß sind die Hallen auf dem früheren Gelände der Westdeutschen Steinzeugwerke, wo zudem ein Neubau mit 8000 Quadratmetern geplant ist.
Also ist auf dem Gelände der Westdeutschen Steinzeug ein Neubau geplant.

Und nun wird das Ratsinformationssystem der Stadt Euskirchen interessant:

https://sitzungsdienst.euskirchen.de/vo ... OezGcyCXGJ

Hierzu lesen wir in der Beschlussvorlage:
Der Bereich zwischen der Anschlussweiche im Bahnhofsbereich Euskirchen und der Gottfried-Kinkel-Straße bleibt faktisch in Betrieb, um einerseits auf entsprechende Entwicklungen auf dem Gelände der ehemaligen Steinzeugwerke reagieren zu können und andererseits die am Eifelring liegenden und vom Gleis erschlossenen Firmen weiter mit einem Bahnanschluss bedienen zu können. Von zwei Firmen liegen Schreiben mit entsprechenden Interessenbekundungen, bei zukünftigem Bedarf den Gleisanschluss nutzen zu können, vor. Die Gleisanlage incl. Querungen in diesem Bereich wurde im Zuge des Ringstraßenbaus neu erstellt.
Bezieht sich die Interessenbekundung auf das Bestandsgleis oder auch auf die "entsprechenden Entwicklungen" im Bereich der Steinzeug?
Da werde ich nicht so ganz schlau raus - im letzten Fall könnte Schenker dabei sein.

Interesaant und beachtenswert ist aber auch das südliche Ende des bestehenden Gleisanschlusses.

Dort, wo früher das Fernmeldzeugamt

https://de.wikipedia.org/wiki/Fernmeldezeugamt

http://www.ksta.de/region/modernes-vert ... 91390.html

lag, das dann über diverse Firmen als Fläche zur DHL gekommen ist und nun von der DHL, aber nunmehr ohne TELEKOM, betrieben wird

http://www.general-anzeiger-bonn.de/lok ... 53704.html

ist heute ein reines DHL-Logistikzentrum.

Interessant ist wieder die Formulierung in der städtischen Beschlussvorlage, dass die Stadt mit den entsprechenden Firmen gesprochen habe und die Akteure vor Ort einer Stilllegung zustimmen würden, jedoch noch die Entscheidung der Geschäftsleitungen ausstünde.

Erschreckend hingegen das schwarz-rot-mangenta (früher blau-gelb)-farbene Koalition flotte Zustimmen - man hätte ja mal die DHL-Zentrale fragen können, ob ihr das Alleinstellungsmerkmal "gesicherter Eisenbahn-Infrastrukturanschluss" bekannt ist und ob man dieses erhalten möge.
Und wenn die dann "danke nein" sagen würden, dann kann man ja immer noch ....

Und deshalb erlaube ich mir, alle Interessierten auf den 24.09.2015 in Zülpich

http://www.igrurtalbahn.de/

hinzuweisen

Donnerstag, 24.09.2015, 19-21Uhr, Ort: Altes Stellwerk Zülpich:
"Regionaler Güterverkehr - Schiene ohne Chancen?"


Wenn ich ne Mitfahrgelegenheit aus der Römerstadt weg bekommen, will ich da auch aufschlagen.

Und hier mal die darstellung von solchen, die aktiver waren:

http://www.dietmar-bosserhoff.de/downlo ... Ahrens.pdf

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Aus die Maus

Beitrag von Heiner Schwarz » Dienstag 17. Januar 2017, 19:48

zumindestens bei OBI und dahinter, aber für die ehemaligen Steinzeugwerke hofft man:

http://www.ksta.de/region/euskirchen-ei ... t-25528000

Und da, wo mal das Fernmeldzeugamt war, ist heute dies hier:

http://www.ksta.de/region/euskirchen-ei ... e-25535440

Aber - wie heißt es so schön "Ihr steht nicht im Stau - Ihr seid Stau ..."

Benutzeravatar
Zavelberg
Beiträge: 912
Registriert: Freitag 13. Mai 2005, 10:16
Wohnort: Oberdrees

Re: Traurig...

Beitrag von Zavelberg » Donnerstag 18. Oktober 2018, 22:45

Vor dem BMW Händler steht nun ein Prellbock in OBI - Farben. Allerdings nicht ganz regelkonform, der ist nämlich mit
durch die Schienen gebohrten Löcher und Schrauben befestigt. :eek:

Gruß aus der Voreifel

Ralf

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“